Fotografie, Urlaub und mehr…

Zwischen Haggis, Tennents und Whisky

Letztes Wochenende hat es uns nach Glasgow verschlagen, da Lotte (meine Schwägerin) derzeit dort wohnhaft ist. Bei Schottland denkt man ja immer an Sturm und Regen, in unserem Fall hat dies überhaupt nicht zugetroffen, wir hatten traumhaftes Wetter mit blauem Himmel und ca. 20°C. Zukünftig werde ich nun bei dem Thema Schottland immer an Haggis, Tennent's , Whisky und schlecht gekleidete Frauen denken. Haggis, das schottische Nationalgericht, bestehend aus Schafsmagen und anderen Innereien ist, auch wenn man es von den Zutaten nicht vermuten kann, ein wirklich leckeres Gericht. Wenn man sich das erste mal überwunden hat Haggis zu bestellen, wird man es auch ein weiteres mal tun. Tennent's ist ein in Glasgow gebrautes Bier mit 4% Alkohol und echt gut trinkbar, vor allem wenn man die Zeit im Pub noch dazu nutzt, eine der vielen Whiskysorten dazu zu testen. Auch dies haben wir reichlich getan und ein paar nette Sorten entdeckt, wie Macallan, Auchentoshan, Jura, …. Zusützlich ist mir in Glasgow noch aufgefallen, dass der Prozentsatz an schrill und schlecht gekleideten Frau, nach meinem Geschmack recht hoch ist. Anscheinend sind dort gerade Leggings und schrill bunte Kleider in. Wenn man aber denkt, mit einem mittelmäßigen oder auch guten Englisch kommt man dort recht weit, hat sich getäuscht. Der Slang in Schottland ist für jemanden, der Englisch nicht als Muttersprache hat, echt nicht zu verstehen, außer vielleicht wenn man eine etwas größere Menge der oben genannten Getränke zu sich genommen hat. 🙂 Alles in allem ist Glasgow aber eine recht schöne Stadt, die ein wenig an San Francisco erinnert.