Fotografie, Urlaub und mehr…

Haere Mai Auckland – Teil 3

Hallo Leute,

wir sind nun gerade wieder zur?ck in Auckland, wo alles anfing und unsere letzten Tage haben begonnen.

Nach der letzten Mail sind wir dann am n?chsten morgen direkt nach dem Fr?hst?ck zum Taupo-Bungy gefahren und Nancy hat ihren Sprung absolviert. Eigentlich wollte ich ja alles filmen und auf Fotos festhalten, aber das Ganze ging so schnell, dass ich es nicht geschafft habe alles rechtzeitig zu positionieren bzw. aus dem Rucksack zu holen und Nancy noch nicht einmal Zeit hatte Angst zu bekommen. Schwupps-die-Wupps war sie unten und auch schon wieder zur?ck bei mir, mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht.

Sp?ter ging es weiter nach S?den in den Tongariro National Park, wo wir eigentlich am n?chsten Tag eine gro?e Wanderung (Tongariro Alpin Crossing) machen wollten. Am Abend haben wir im Hotel aber leider erfahren, dass der Parkplatz, auf dem wir das Auto parken wollten, gern von kriminellen Leuten besucht wird, die dann Autos aufbrechen und verschmutzen. Dieses Risiko wollten wir mit dem Mietwagen nicht eingehen und haben kurzfristig die Pl?ne zur Wanderung ge?ndert. Nun war aber zus?tzlich das Wetter so schlecht, dass die Wolken ?u?erst tief hingen und man keinen der 3 Vulkane sehen konnte. Deshalb mussten wir dann die Wanderung leider komplett absagen.

Nun sind wir also weiter nach Wanganui gefahren, da war aber nichts los. Au?er einem kurzen Stadtbummel haben wir hier nichts unternommen. Von Wanganui ging es weiter nach Wellington, wo wir gegen Mittag im „Quality Hotel“ (von Quality war hier nicht viel, aber es war wenigstens zentral) ankamen und gleich weiter zu George gefahren sind. Im ?brigens goss es in Str?men. Mit George und seinem j?ngsten Sohn Daniel sind wir dann in die City von Wellington gefahren, wo wir von ihm noch eine kleine Stadtf?hrung bekamen, bevor wir noch in ein Pub auf 2 Bier und Nachos einkehrten. Nun mussten wir aber schon weiter ins Westpac-Stadium zum Rugby. Das Spiel war relativ unspektakul?r, aber die „Pr?geleien“ trotzdem unterhaltsam…das Spiel ging 13:13 aus.

Am n?chsten Tag sind wir ins Te Papa Museum gegangen. Die Museen sind hier fast alle kostenlos, manche auch umsonst. 🙂 Dies hier war recht interessant mit Erdbebensimulationen und viel Maori-Geschichte und Einwandererinformationen. Abends gab es mal wieder ein Kilo Muscheln fuer $17,90. Am Montag drauf haben wir bei besserem Wetter das Parliament und die Stadt erkundet und sind noch in den Wellington-Zoo gefahren. Dort gab es ein frisches Schimpansenbaby mit riesen Segelohren 🙂

Dann sind wir schon wieder zurueck in den Norden nach New Plymouth, im Taranaki District gefahren. Jetzt hatten wir endlich mal Gl?ck und haben einen Vulkan komplett von unten bis oben gesehen. Das Wetter war herrlich, also sind wir am n?chsten Morgen zu einer Wanderung aufgebrochen, die eigentlich fuer 2 Stunden ausgeschrieben war. Wir sind den „Veronica-Loop-Track“ aber gem?tlich in 1 Stunde abgelaufen. Auch der zweite Track war in der H?lfte der gekennzeichneten Zeit geschafft, also sind wir noch runter an die K?ste und sind den „Coastal Walkway“ gelaufen.

Weiter ging es am n?chsten Tag ?ber den „Forgotten World Highway“ und die Republik Whangamomona zu den Waitomo Caves. Hierbei handelt es sich um eine Gl?hw?rmchen H?hle, die man erst zu Fu? und dann per Boot erkundet. Wenn man mit dem Boot durchf?hrt und die Milliarden von Gl?hw?rmchen an der Decke sieht, die einen ganzen Sternenhimmel bilden, ist man total beeindruckt.

Von hieraus sind wir am n?chsten morgen in die Surfer Stadt Raglan gefahren. Auch hier hatten wir zum Gl?ck wieder herrliches Wetter und haben dies f?r einen Strandtag ausgenutzt. Raglan ist ein sehr gem?tlicher, relaxter Ort. Wir haben den Tag genossen und noch jetzt habe ich Bisse von Sandfliegen, die tierisch jucken……..

Nun sind wir, wie bereits erw?hnt bereits wieder in Auckland, wo wir wieder im „Quadrant Hotel“ wohnen. Hier konnten wir auch gleich unser Auto stehen lassen. Gleich werden wir uns auf eine Bootstour zum Rangitoto, einem Vulkan direkt vor Auckland, machen. ?bermorgen geht es dann ja wieder auf den Weg zur?ck nach Good Old Germany…das war somit unsere letzte Nachricht von hier. Heute gibt es auch keine Bilder.

Gr?sse