Fotografie, Urlaub und mehr…

Erster Bericht aus Quito

Hola liebe Blogleser,

 

schöne Grüße aus Quito, der Hauptstadt Ecuadors, auf 2800m Höhe gelegen. Wir sind gestern hier in dieser quirrligen und netten 2,5 Mio. Metropole angekommen, der man die Größe (45km lang, 8km breit) nicht anmerkt.

Gestern direkt nach der Ankunft waren wir bei Rührei, Wurst und Co. sehr gemütlich und reichhaltig frühstücken. Dazu gab es frisch gepresste Säfte, wie wir sie zuvor noch nie getrunken haben.

Nachdem wir unser sehr schönes kleines Hotel bezogen haben, sind wir auf den Hausberg, den Vulcan Pichincha mit der Seilbahn auf 4100m hochgefahren. Ich dachte immer, dass nur untrainierte Menschen in dieser Höhe Probleme haben. Aber weit gefehlt.

Dort muss man sich wirklich sehr "traquilo" bewegen. Zwischenzeitlich musste ich auch stehen bleiben und mich festhalten und meine Pumpe ging, als wäre ich gerade 10km in 30Minuten gelaufen…echt hart. Aber die Aussicht von dort oben, auf die Stadt Quito ist der Wahnsinn, wie sich die Häuser so an die Berge schmiegen, der Flughafen, der direkt zwischen Häuserfronten mitten in der Stadt liegt und die Wolken, die aufsteigen und sich bewegen.

Heute haben wir eine Stadtrundfahrt durch die faszinierende Altstadt unternommen, viele der vielen Kirchen von außen angesehen und die Jesuietenkirche, die nur aus Gold zu bestehen scheint auch von innen besichtigt.

Danach ging es zum Äquator und zwar erstmal zum Richtigen 😉 und danach zum Äquatordenkmal, welches sich ja gar nicht auf dem Äquator befindet.

Unsere kleine Gruppe ist echt super, deshalb waren wir danach noch mit einigen davon auf dem "Plaza Foch" einen Cafe und einen Cocktail trinken. Jetzt muss ich mich etwas beeilen mit dem Schreiben, da wir uns hier alle gleich treffen, weil wir noch zusammen Abendessen gehen wollen. Morgen geht es dann weiter ins Amazonasgebiet in die Lodge "Hakuna Matata", wo wir dann auch keinen Internetzugang und kein Handynetz mehr haben werden….

 

Uns geht es hier unten jedenfalls sehr gut und wir fühlen uns sehr wohl…übrigens kann man hier zu zweit sehr gut Abendessen incl. Bier für unter 15$, und das in Quito, mal sehen wie es dann in den ländlichen Gebiete sein wird….

 

Also, hasta la proxima sagen Nancy & Henner

 

P.S.: Bei einer der 4 Sicherheitskontrollen auf dem Flug hier runter, wurde mir mein Kameratragekarabiner abgenommen (in Madrid), da dieser ja gefährlich ist und ich ihn als Waffe benutzen könnte…man gut das ich noch mein Stativ dabei hatte….:-))

 

P.P.S.: Falls sich (mit Sicherheit) Rechtschreibfehler oder Sonstiges in diesen Test eingeschlichen haben, bitte ich dies zu entschuldigen…1.) Südamerikanische Tastatur, 2.) Zeitdruck, ich sagte ja schon, gleich geht's Essen…, 3.) Nancy sitzt gerade nicht neben mir, um mich zu korrigieren…:-D



One Response so far.

  1. Hanno sagt:

    Ooh, das hört sich gut an. Wünsche noch nen schönen Urlaub.

    P.S. Ich habe extra mein Stativ in den Koffer gepackt und musste dafür meine Unterhosen zu hause lassen*grins*, aber was manche da so als Handgepäck durchschleusen….wie ungefährlich doch so ein Stativ aussieht 😉